Dorfentwicklung – DU bist dein Dorf

Online Umfrage für Kinder und Jugendliche: „Doof“ oder „Doll“ ?

http://maq-online.de/evaluation/users/www.php?l=maq&u=9AlNad3BHT&p=rrBnGPI

Sagt uns Eure Meinung! Klickt auf die Web Seite von Vonhausen und formuliert Eure Wünsche! Kinder und Jugendliche sind die besten Experten in eigener Sache. Deshalb wollen wir Erwachsene zuhören und schauen, was sich machen lässt. Einen Freizeitpark werden wir in Vonhausen leider nicht bauen, aber vielleicht gibt es Wünsche, die wir gemeinsam angehen und umsetzen können. Und weil sich die Leute von der Dorfwerkstatt meist abends treffen und viele Kinder und Jugendliche dann nicht können, könnt Ihr das einfach übers Internet machen. Die von uns gestaltete Umfrage ist vom 15. Dezember bis zum 7. Januar aktiv. Alle Kinder und Jugendlichen zwischen 10 und 18 Jahren aus Vonhausen sind eingeladen, mitzumachen. Die Umfrage könnt Ihr über die Website www.Vonhausen.de finden. Die Ergebnisse der Online-Umfrage werden in der nächsten Ausgabe der Dorfzeitung vorgestellt. Außerdem werden wir alle Kinder und Jugendlichen aus der Dorfregion einladen, mit uns über die Ergebnisse zu sprechen.

*****************************************************************************************

Durch den demografischen Wandel kommen neue Herausforderungen auf das Dorf zu: Wohnen auf dem Dorf im Alter, Mobilität, Kommunikation nach Innen und Außen, Entwicklung von Aufgaben im kulturellen und sozialen Bereich, u.v.m. Aufgaben die  immer wichtiger werden; Aufgaben, die zusammengefasst das Ortsbild und die Lebensqualität im Ort erhalten, fördern und weiterentwickeln sollen.

Um den Aufgaben erfolgreich zu begegnen sind Maßnahmen erforderlich, die individuell auf die Bedürfnisse des Ortes abgestimmt werden müssen damit eine nachhaltige Stärkung des dörflichen Lebens erreicht werden kann.  Aufgaben, die der Ortsbeirat allein aber nicht bewältigen kann, sondern für die er die Unterstützung von denen braucht, die Experten des dörflichen Lebens sind – nämlich die Bürgerinnen und Bürger, die im Dorf leben, die sich mit den Bedürfnissen und Umständen vor Ort auskennen.

Deshalb ist es uns wichtig möglichst früh die Bevölkerung z.B. durch Dorfspaziergänge und Dorfwerkstätten in den Prozess mit einzubinden, sie teilhaben zulassen und aktiv mitgestalten zu lassen. Dadurch erreichen wir eine Stärkung der Solidargemeinschaft und es kann zu Verbesserungen und zukunftsweisenden Entwicklungen kommen, durch die unser Dorf noch lebendiger wird. Und mit einem lebendigen Dorf können wir werben und das Dorf wird anziehend für Einheimische und für mögliche Neubürger.